Stative nutzen

Welches Stativ brauche ich?

Vom Dreibein- bis zum Klemmstativ


Stative machen den Unterschied: Profis drehen Nahaufnahmen, Schriftzüge und Gebäude immer von Stativ.

Möchtest Du professionelle Aufnahmen machen, solltest Du beim Kauf eines Stativs darauf achten, dass es eine Wasserwaage hat, damit Du ein gerades Bild bekommst.

Wenn Du professionell filmen oder fotografieren willst, dann solltest Du ein Stativ verwenden. Die kleine Linse Deines Smartphones überträgt Bewegungen nämlich viel stärker als es größere Kameraobjektive tun.

Um Dein Smartphone an einem Stativ zu montieren, brauchst Du eine Halterung.

Manchmal kannst Du sogar Dein Mikrofon und Deine Lampe an dieser Halterung befestigen.

Am stabilsten ist das Dreibeinstativ. Carbonbeine sind besser als Metallbeine, weil sie leichter sind; jedoch auch teurer. Ein Dreibeinstativ kostet zwischen 80 und 300 Euro.

Das Einbeinstativ kannst Du auch als Selfiestick verwenden, um Dich selbst zu filmen. Du kannst es überall mit hinnehmen – es ist leicht und günstig.


 

Wenn Du das Einbeinstativ hinstellst, kannst Du mit Deinem Smartphone ruhigere Aufnahmen drehen.

Ein Einbeinstativ gibt es schon ab zehn Euro.

Für außergewöhnliche Aufnahmen und Perspektiven kannst Du ein Klammerstativ verwenden. Du kannst es beispielsweise an einem Baum oder einer Straßenlaterne befestigen.

Außerdem eignet sich das Klammerstativ gut für Kamerafahrten, weil Du damit Deine Kamera beim Gehen besonders ruhig halten kannst. Es kostet zwischen 20 und 30 Euro.

Wenn Du kein Stativ dabei hast, kannst Du zur Not einen Faden nehmen: Spanne den Faden zwischen Fuß und der Hand, mit der Du filmst. Durch den Zug des Fadens wackelst Du weniger.